„Skaterlandschaft“ fertiggestellt: Neue Sport- und Freizeitfläche im Reesepark

2. August 2019

Im Reesepark wurde ein weiterer Baustein der Grünanlage fertiggestellt: Die „Skaterlandschaft“ ist eine Bewegungsfläche für Skateboarder, Inline-Skater, Fahrradfahrer sowie andere Sportbegeisterte und kann pünktlich zum Beginn der Sommerferien genutzt werden. Ebenso fertiggestellt und zur Nutzung freigegeben ist eine rund 500 Quadratmeter große Ballspielfläche. Beide Freizeitanlagen befinden sich im südlichen Bereich des Reeseparks nahe der Bürgermeister-Ackermann-Straße und der Reeseallee.

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien konnten im Reesepark weitere Freizeitanlagen fertiggestellt werden. Für Skateboard-Fahrer, Inline-Skater und Radfahrer steht eine neue Bewegungsfläche zur Verfügung, die an eine „Kraterlandschaft“ erinnert: Auf einer Fläche von ca. 1.450 Quadratmetern entstanden elf „Vulkane“ und vier Anlaufhügel. Hierfür wurden rund 400 Kubikmeter Beton und 15 Tonnen Stahlgeflecht, das zur Verstärkung und Stabilisierung des Betons dient, verbaut. „Bereits 2016 konnten wir rechtzeitig zu den Sommerferien den großen Spielplatz hinter dem Kulturhaus Abraxas eröffnen. Wir freuen uns, Augsburgs Kindern und Jugendlichen nun eine weitere Attraktion im Reesepark bieten zu können“, sagt Wohnbaugruppe-Geschäftsführer Dr. Mark Dominik Hoppe.

Experten für Planung und Umsetzung

Geplant wurde die Betonlandschaft, wie schon die gesamten Grünflächen des Reeseparks, vom Landschaftsarchitekturbüro Lohaus-Carl-Köhlmos aus Hannover. Die Allgäuer Firma Schneestern, die auf den Bau von Sportparks spezialisiert ist, hat den Skatepark schließlich umgesetzt. Die Gesamtbaukosten der Anlage liegen bei rund 500.000 Euro.

Ballspielfläche ebenfalls nutzbar

Ebenso für die Öffentlichkeit freigegeben ist eine ca. 500 Quadratmeter große Ballspielfläche mit Hackschnitzelbelag, die im südlichen Ende parallel zur Bürgermeister-Ackermannstraße liegt. Das östlich angrenzende Sportrasenfeld wird voraussichtlich erst im Oktober dieses Jahres freigegeben, da sich durch die Hitze im Juli der Rasenbewuchs verzögert. Komplettiert wird der Sport- und Freizeitbereich von einer Calisthenics-Anlage inklusive Beachvolleyballfeld, die bereits seit Ende 2018 genutzt werden kann.

Entwicklung der Kasernenflächen durch Wohnbaugruppe Augsburg

Die Wohnbaugruppe Augsburg | Entwickeln ist im Auftrag der Stadt für die Entwicklung der ehemaligen Kasernengebiete in Augsburg zuständig. Darunter fällt auch das rund 40 Hektar große Reese-Areal, in dessen nördlichem Bereich die Wohnbaugruppe Augsburg | Leben ihr aktuell größtes Neubauprojekt realisiert. Voraussichtlich im 2. Quartal 2021 wird die Wohnanlage „Reesepark I“ mit 141 geförderten Wohnungen fertiggestellt sein.

Fotos: Marco Dinaro