HauptpunktUeberunsoben.JPG

Revitalisierung Oberhausen

Am 22. April 2009 wurde in der Aula der Drei-Auen-Schule gemeinsam mit Bürgern, Bau- und Politikvertretern die abgeschlossene Modernisierung des Drei-Auen-Quartiers in Oberhausen in einer Feier gewürdigt.

Wie Phoenix aus der Asche, so Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, ist Oberhausen-Nord neu entstanden und wurde so wieder lebenswert. Über 50 Millionen Euro flossen in die Sanierung von 560 Wohnungen, in einen Schulneubau und in ein Jugendhaus. Somit wurde das Fundament für eine gute Zukunft baulich, sozial und infrastrukturell gelegt.

Noch nie investierte die WBG so viel Geld in die Modernisierung eines Stadtteils. Allein die Wohnungsmodernisierung hat die fünfzigfache Summe des Neubaus im Jahre 1928 gekostet.

Mit der baulichen Erneuerung des Drei-Auen-Quartier setzt die WBG in gewisser Weise einen quartiersbezogenen Schlusspunkt: So gut wie alle 2000 Wohnungen in Oberhausen sind jetzt auf einen modernen und energetisch optimierten Stand gebracht.

Während in Oberhausen die Stadterneuerung somit abgeschlossen ist, geht es im Stadtteil Herrenbach weiter. Für das Hochfeld gab der Aufsichtsrat in seiner letzten Sitzung die Modernisierungsplanung frei.

 

OB Dr. Kurt Gribl bei der Verleihung

Bilder Revitalisierung Oberhausen

Als Dank für ihre Unterstützung überreichte der
Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Kurt Gribl, dem Eltern-
beirat der neuen Drei-Auen Schule, Vertretern des
Oberhausener Museumsstübchen und langjährigen
Mietern Geld- und Sachgeschenke.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK