HauptpunktUeberunsoben.JPG

Technologiezentrum Augsburg – ein weiteres ÖÖP-Modell

Die Stadt Augsburg (Wirtschaftsreferat) beauftragte die WBG als Investor und Finanzierer mit dem Bau eines ca. 14.000 m² großen Industrie- und Forschungskomplexes im Innovationspark. Das mit rd. € 27,0 Mio. kalkulierte Projekt wird durch den Freistaat Bayern mit € 10,5 Mio. aus dem sog. Zukunftsfonds gefördert. Es sollen Produktions- und Entwicklungsstandorte für ca. 50 Firmen entstehen. In den Laboren, Hallen, Werkstätten und Büros werden für die in Bayern ansässigen Unternehmen der Carbonfaser-Industrie Räume geschaffen, in denen das zukunftsfähige Fasermaterial für Luft- und Raumfahrt sowie Autoindustrie fortentwickelt wird.

„Auf geht’s“, so der Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzende der WBG, Dr. Kurt Gribl, anlässlich der Stadtratsfreigabe am 21. März 2013. Das als öffentlich-öffentliches Partnerschaftsmodell (ÖÖP) zwischen Stadt/Landkreis und WBG, einer kommunalen Betreibergesellschaft und dem Carbon Composite Verein konzipierte Projekt orientiert sich steuer-, kommunal- und gesellschaftsrechtlich an den Projekten Stadtbücherei und Neue Messehalle. Derzeit wird an den Genehmigungsplänen gearbeitet, im Spätsommer soll Baubeginn sein und im Frühjahr 2015 startet voraussichtlich der Betrieb.

TZA
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK