HauptpunktUeberunsoben.JPG

Jahresabschluss zum 31.12.2015 der WBG-Unternehmensgruppe


WBG-Unternehmensgruppe zieht positive Jahresbilanz für 2015
-    Städtische Wohnungsbaugesellschaft erwirtschaftet 2015 einen Bilanzgewinn von 1,3 Mio. €
-    Durchschnittliche Miete 5,34 € pro Quadratmeter
-    58 Wohnungen im Bau, über 250 in Planung
-    Über 200 Wohnungen im unteren Preissegment in zwei Großinstandhaltungsmaßnahmen saniert
-    Drei Wohnanlagen mit 196 Einheiten durch Modernisierung für die Zukunft bereit gemacht bei moderater Erhöhung der Bestandsmieten auf lediglich 6 € bis 6,20 €

Augsburg, 4. August 2016
Im Jahr 2015 hat die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg den Schwerpunkt auf die Planung von Neubauvorhaben gelegt, um den dringend benötigten dauerhaft bezahlbaren Wohnraum in Augsburg zu erweitern. Daneben wurde umfangreich in den Bestand investiert: Um Mieten auch weiterhin auf einem besonders niedrigen Niveau zu halten wurden zwei Großinstandhaltungsmaßnahmen (Ulmenhof und Siebentischstraße) umgesetzt bzw. begonnen. Drei Großmodernisierungsmaßnahmen wurden 2015 begonnen (Rodolf-Diesel-Hof II, 72 Wohnungen) bzw. abgeschlossen (Rudolf-Diesel-Hof I, 66 Wohnungen, Schertlinstraße, 58 Wohnungen). Durch die in den letzten Jahren schwerpunktmäßig durchgeführten Modernisierungen konnte eine CO2 –Einsparungen über den Gesamtbestand von ca. 71 % erzielt werden.
„Gerade in Zeiten des angespannten Wohnungsmarktes erkennen wir, wie wichtig die Aufgabe der WBG für die Stadtgesellschaft ist. Sie ist unser Garant für dauerhaft bezahlbaren Wohnraum!“ so Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Aufsichtsratsvorsitzender von WBG und AGS.
Die WBG hat den Auftrag in der Legislaturperiode von 2014 bis 2020 600 Wohnungen zu errichten oder zu erwerben. Die Neubautätigkeit benötigt erst eine gewisse Vorlaufphase der Planung, bevor dann mehrere Vorhaben zeitgleich in die Umsetzung gehen. Ein Erwerb bestehender Wohnanlagen von Dritten, wie vom Auftrag umfasst, scheint aufgrund der aktuellen Marktlage wirtschaftlich leider kaum darstellbar.  
Die Neubauvorhaben werden ausschließlich für den eigenen Bestand umgesetzt. Neben den zum Mai 2016 fertiggestellten 18 Wohnungen im betreuten Wohnen in Zusammenarbeit mit der AWONIA am Drei-Auen-Platz in Oberhausen befinden sich 40 Wohneinheiten an der Donauwörtherstraße im Bau. Im Herbst diesen Jahres sollen 45 Wohnungen, davon zwei rollstuhlfahrergeeignete an der Offinger Straße in Kriegshaber und 42 Wohneinheiten als Ersatzneubau in der Bärenstraße im Bärenkeller begonnen werden. 26 weitere Wohnungen und Räumlichkeiten der Sozialen Dienste (früher: Allgemeiner Sozialdienst) sollen zeitnah auf dem ehemaligen Linde-Areal in Kriegshaber zur Umsetzung kommen. Für das derzeit größte Vorhaben mit 141 Wohnungen am nördlichen Ende des Reese-Parks wird erst 2017 der Spatenstich erfolgen. Dieses beinhaltet auch den bereits lange von der Wohnbevölkerung ersehnten Vollsortimenter zur Nahversorgung mit einer Fläche von über 2000 Quadratmeter. Der derzeitige Planungshorizont der WBG bis zum Jahr 2022 umfasst rund 750 Neubauwohnungen – allesamt nach den staatlichen Förderkriterien ausgelegt.

„Nur durch geförderten Neubau können mehr dauerhaft bezahlbare Wohnungen zur Verfügung gestellt werden. Wir verfolgen für die Augsburger Bürger ehrgeizige Ziele!“ sagt Dr. Mark Dominik Hoppe, Geschäftsführer von WBG und AGS.
Das derzeitige Förderprogramm des Freistaates Bayern, die sogenannte Einkommensorientierte Förderung (kurz: EOF), sichert zum einen ausreichende Finanzierungsmittel, zum anderen die Voraussetzung dafür, dass sich Mieter in der Zielgruppe der WBG („breite Schichten der Augsburger Bevölkerung“) auch eine Wohnung im Neubau leisten können: Der Mieter erhält – je nach individuellem Einkommen – einen Mietzuschuss zwischen 1 und 4 € pro Quadratmeter Miete. Hierbei werden in einem System von drei Stufen, die meist zu jeweils einem Drittel an der Gesamtbelegung partizipieren, Haushalte von der SGB II-Grenze bis zu einem Brutto-Haushaltseinkommen bei vier Personen von rund 64 T € pro Jahr berücksichtigt. Gegenüber den früheren Sozialwohnungen nach dem sogenannten 1. Förderweg (bis 2001) eine deutliche Verbesserung zur Sicherung stabiler Nachbarschaften.
Die durchschnittliche Miete ist über den Bestand nur leicht (2,5 %) von 5,21 € pro Quadratmeter auf 5,34 € pro Quadratmeter angestiegen. Die Mieterfluktuation ist im Jahr 2015 mit 6,1 % (Vj. 7,0 %) auf den niedrigsten Wert seit Jahren gesunken. Die rund 600 Wohnungen, die im Jahr 2015 vermietet wurden, wurden zu 99,7 % unter 8 € neu vermietet, mehr als 50 % der Neuvermietungen erfolgten in diesem Zeitraum sogar unter 6 €.
Die AGS – Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung, die am 24. Juli 2016 20 Jahre alt geworden ist, befindet sich wieder unter abteilungsübergreifender Leitung: seit 1. Juni 2016 lenkt Herr Steffen Andreas Ruch als Prokurist die Geschicke des Unternehmens. Im letzten Jahr wurden 53 Baubetreuungsaufgaben für die Stadt Augsburg ausgeführt – hier insbesondere im Bereich der Schulmodernisierung. Daneben werden die drei Kasernenareale Reese, Sheridan und Flak weiterentwickelt. Außerdem verwaltet die AGS die den städtischen Stiftungen gehörenden Wohnungen und führt Unterhaltsmaßnahmen etwa für Kindergärten und Altenheime durch.

WBG Donauwoerther Str
Neubau in der Donauwörther Straße

Rudolf Diesel Hof
Vollmodernisierung des Rudolf-Diesel-Hof II (Schillstraße)

 DSC00338
  v. links: Dr. Kurt Gribl (Oberbürgermeister der Stadt Augsburg), Dr. Mark Dominik Hoppe (Geschäftsführer
  der WBG-Unternehmensgruppe Augsburg), Steffen Andreas Ruch (Prokurist der AGS)

 

WBG-Unternehmensgruppe
Die WBG-Unternehmensgruppe besteht aus der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg (WBG) und der AGS - Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung (AGS).
Die WBG ist mit fast 10.000 eigenen Mietwohnungen 1927 von der Stadt Augsburg als wohnungspolitisches Instrument gegründetes Unternehmen der wesentliche Player, wenn es darum geht die Attraktivität Augsburg als Wohnstandort zu erhalten und weiter zu verbessern.
Die 1996 gegründete AGS ist wesentlicher Partner der Stadt Augsburg bei der Entwicklung der Konversionsflächen und bei der Projektbetreuung und –entwicklung vor allem für Schulen, Kindergärten, Altenheime und weitere Gemeinbedarfsimmobilien.


WBG-Unternehmensgruppe zieht positive Jahresbilanz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK