HauptpunktUeberunsoben.JPG

„Grün STATT Grau“

Das Graffiti-Projekt der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH in
Zusammenarbeit mit dem Verein „Die Bunten e.V.“

Bei der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg treffen fast 90 Jahre Firmen-
Geschichte auf moderne Straßenkunst: Bereits im März entstand in Zusammenarbeit
mit dem Verein „Die Bunten e.V.“ die Idee für das gemeinsame Graffiti-Projekt
„Grün STATT Grau“. Nun sind die Kunstwerke, die die drei kleinen Lagerhäuser in der
Wohnanlage „Centerville Nord“ in Kriegshaber zieren, so gut wie fertig.

Graffiti Bild1
 
Graffiti Bild2

Die kleinen Lagerhäuschen wurden immer wieder mit illegalen Schmierereien verunstaltet.
Dem wollte die WBG, die schon seit über zehn Jahren dem Augsburger „Arbeitskreis Graffiti“
angehört, mit dem Projekt vorbeugen. „Wir stellen den Sprayern eine legale Fläche zur
Verfügung, wo sie ihre Kunst nach außen tragen können“, so WBG-Geschäftsführer Dr. Mark
Dominik Hoppe. Im Gegenzug bekommen die Lagerhäuser der Wohnanlage in der Carl-
Schurz-Straße einen kreativen und modernen Anstrich.

Graffiti Bild3

Viele Graffiti-Künstler hatten ihre Entwürfe eingereicht – drei von ihnen durften sich nun in der
Wohnanlage verewigen: Aus einem grauen Haus wurde zum Beispiel eine exotische, bunte
Dschungel-Landschaft. Auch für die Mieter und insbesondere die Kinder aus der Wohnanlage
war es spannend, das Entstehen der Kunstwerke mit zu verfolgen. Damit die Bilder auch
erhalten bleiben und nicht wieder durch illegales Sprühen verunstaltet werden, bekommen sie
abschließend einen speziellen, abwaschbaren Schutz-Anstrich, erklärt Michael Eberle, der bei
der WBG als stellvertretender Leiter der Hausbewirtschaftung tätig ist und das Projekt „Grün
STATT Grau“ begleitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK