HauptpunktUeberunsoben.JPG

Neue Firmenzentrale der Wohnbaugruppe Augsburg

2018 07 19 Skizze

Augsburg, 19. Juli 2018 - Die Wohnbaugruppe Augsburg wird eine neue Firmenzentrale errichten. Geplant ist der Neubau auf einem rund 6.400 Quadratmeter großen Grundstück an der Bürgermeister-Ackermann-Straße. Die Ergebnisse des Realisierungswettbewerbs, an dem 15 Architekten teilgenommen haben, stehen nun fest: das Büro Lamott + Lamott aus Stuttgart wird die Planungen übernehmen.

Die Wohnbaugruppe Augsburg mit ihren knapp 150 Mitarbeitern plant den Bau einer neuen Firmenzentrale. Der Neubau wird auf dem ehemaligen deutsch-amerikanischen Volksfestplatz nördlich der Bürgermeister-Ackermann-Straße, zwischen Somme- und Reinöhlstraße, entstehen. „Damit wir unser anspruchsvolles Neubauprogramm stemmen können, brauchen wir auch das nötige Personal. Am jetzigen Standort ist keine ordentliche Unternehmensentwicklung möglich, mit der wir uns für die Zukunft rüsten können“, erklärt Dr. Mark Dominik Hoppe, Geschäftsführer der Wohnbaugruppe Augsburg. Nach dem Schuberthof, wo die Wohnungsbaugesellschaft seit 90 Jahren untergebracht ist und der eigentlich als Wohngebäude konzipiert war, soll mit dem Neubau der Sitz der Wohnbaugruppe für die nächsten Jahrzehnte errichtet werden.

Stuttgarter Architekten überzeugen mit ihrem Entwurf

Um ein optimales Ergebnis im Hinblick auf Gestaltung und Funktionalität zu erzielen, wurde ein Realisierungswettbewerb ausgelobt. Gefordert war ein wirtschaftliches und nachhaltiges Gebäude, das der Lage des Grundstücks entsprechend eine hohe städtebauliche Qualität aufweist. Bei der Sitzung am vergangenen Freitag kam das Preisgericht zur Entscheidung, dass die Wettbewerbsaufgabe am besten vom Büro Lamott + Lamott umgesetzt wurde. Die Stuttgarter Architekten haben einen klassisch-modernen und damit zeitlosen Baukörper mit „vorbildlichen Aufenthalts- und Arbeitsplatzbedingungen“ entworfen. Die städtebauliche Platzierung des Baukörpers auf dem Grundstück überzeugte das Preisgericht ebenso wie die Betonung der Süd-Ost-Ecke durch das siebengeschossige Gebäude, das mit dem Haupteingang an der Bürgermeister-Ackermann-Straße die Adresse an richtiger Stelle bilde.

Kommunikatives und kundenfreundliches Gebäudekonzept

Der Gewinnerentwurf sieht ein Verwaltungsgebäude mit insgesamt sieben Stockwerken vor, an das die Werkstatt nahtlos angegliedert ist. Besonders positiv bewertet wurden die Kommunikationszonen, die den Mitarbeitern als soziale Treffpunkte dienen und ein innovatives und zukunftsorientiertes Arbeitsumfeld ermöglichen. Hervorzuheben ist nach Meinung des Preisgerichts auch, dass sich der Empfangsbereich gegenüber dem Kunden offen und ansprechend präsentiert sowie funktional angemessen in halböffentliche Servicebereiche überleitet. Dank großer Photovoltaik-Flächen kann außerdem der Energiebedarf über die Gebäudehülle teilweise selbst erzeugt werden. Durch den Neubau der Straßenbahnlinie 5 entlang der Bürgermeister-Ackermann-Straße mit einer geplanten Haltestelle direkt vor dem Grundstück wird die Erreichbarkeit künftig mittels öffentlicher Verkehrsmittel ebenso gegeben sein wie mit dem Pkw.

Rück- bzw. Neubau von rund 135 Wohnungen

Das jetzige Bürogebäude wird mit Bezug des Neubaus, der für das Jahresende 2022 angedacht ist, wieder seinem ursprünglichen Zweck zugeführt und zu Wohnungen zurückgebaut. Hier können etwa 15 Wohneinheiten realisiert werden. Das Gelände des Werkstattbetriebs, der durch den Neubau unter einem Dach mit der Verwaltung sein wird, bietet nach jetzigem Stand Platz für rund 120 neue Wohnungen.

Ausstellung aller Entwürfe noch bis 23. Juli 2018

Alle Arbeiten sind noch bis einschließlich Montag, 23. Juli 2018, im ehemaligen Sheridan-Casino (Pröllstraße 2, 86157 Augsburg) täglich von 15 bis 18 Uhr für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich. Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenlos.

2018 07 19 Gruppenbild

Für die Wohnbaugruppe Augsburg ist der Neubau ihrer Firmenzentrale ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Darauf freuen sich die Projektleiter Felix Fink und Stefan Kern (beide Wohnbaugruppe Augsburg) mit Geschäftsführer Dr. Mark Dominik Hoppe und Prokurist Steffen Ruch sowie die Architekten Irene Kaul und Julius Winklhofer vom Büro Lamott + Lamott aus Stuttgart (v. li.). 

         

2018 07 19 Modell

Das Modell vermittelt einen ersten Eindruck davon, wie die neue Firmenzentrale der Wohnbaugruppe Augsburg einmal aussehen wird. 

2018 07 19 Skizze

Die skizzierte Ansicht zeigt den Blick von der Bürgermeister-Ackermann-Straße aus auf den Haupteingang der neuen Firmenzentrale. 

Fotos: Nikky Maier 

Pläne/Ansichten: Lamott + Lamott Freie Architekten BDA, Stuttgart

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK