08.07.2022

Wohnbaugruppe Augsburg feiert Richtfest für Neubauprojekt Reesepark II

Die Wohnbaugruppe Augsburg errichtet am nordwestlichen Ende der ehemaligen Reese-Kaserne eine Wohnanlage mit 135 geförderten Wohnungen in direkter Nachbarschaft zur im letzten Jahre abgeschlossenen Anlage Reesepark I. Nachdem der Spatenstich im Mai 2021 coronabedingt kleiner ausfallen musste, konnte das Richtfest für die Wohnanlage Reesepark II mit rund 140 Gästen gefeiert werden.

Das Projekt Reesepark II erreicht mit dem Richtfest am 7. Juli einen weiteren wichtigen Meilenstein. Neben gefördertem Wohnraum für breite Bevölkerungsschichten entsteht dort auch ein Nachbarschaftszentrum mit Mehrgenerationentreff, Quartiersmanagement und Beratungsstellen. Oberbürgermeisterin Eva Weber, Aufsichtsratsvorsitzende der Wohnbaugruppe Augsburg, stellte in Ihrer Begrüßung die Bedeutung des Projekts für die Augsburger Bürgerinnen und Bürger heraus: „Das Projekt Reesepark II ist ein großartiges Beispiel dafür, wie moderne, ganzheitliche Quartiersentwicklung aussehen kann. Es geht nicht nur darum, für viele Augsburgerinnen und Augsburger ein bezahlbares Dach über dem Kopf zu schaffen, sondern ihnen ein Zuhause zu geben, in dem sich alle wohlfühlen und das gemeinsam weiterentwickelt werden kann. Das geplante Nachbarschaftszentrum in dem unter anderem auch ein Mehrgenerationentreff integriert wird, bietet dafür die ideale Struktur.“

Fertigstellung in gut einem Jahr

Verteilt auf acht Gebäude, baut die Wohnbaugruppe Augsburg hier 135 barrierefreie Wohnungen, die im Rahmen der Einkommensorientierten Förderung errichtet werden. Es entstehen 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen, sechs davon sind rollstuhlgerecht. Der Innenhof wird unter dem Motto „Waldlichtung“ angelegt und mit 30 neuen Bäumen bepflanzt. Im Osten der Anlage grenzt der Reesepark I sowie ein Rewe-Supermarkt, ein Ihle-Café und ein Rossmann-Drogeriemarkt an den Neubau. Die Gesamtkosten für das Projekt, das im dritten Quartal 2023 bereit zur Vermietung sein soll, liegen bei rund 48 Millionen Euro.

Bezahlbare Mieten dank Einkommensorientierter Förderung

Damit die Wohnbaugruppe Augsburg den Neubau bei den aktuell hohen Bau- und Grundstückspreisen wirtschaftlich errichten kann, hat die zuständige Bewilligungsstelle, das Wohnungs- und Stiftungsamt der Stadt Augsburg, eine Zielmiete von 12,50 Euro pro Quadratmeter genehmigt. Aufgrund der Einkommensorientierten Förderung erhalten die Mieterinnen und Mieter jeweils einen monatlichen Mietzuschuss. In der niedrigsten Einkommensstufe liegt die Belastung für den Mieter beispielsweise bei 7,00 Euro pro Quadratmeter. In der obersten Einkommensstufe (82.000 Euro Jahresbruttoeinkommen bei einer vierköpfigen Familie, 102.000 Euro bei einer fünfköpfigen Familie) werden die Kosten auf 9,00 Euro pro Quadratmeter gemildert.

Aktuelle Bautätigkeiten der Wohnbaugruppe

„Reesepark I und II schließen die ehemalige Kasernenfläche im Norden architektonisch ab. Die Wohnanlagen schaffen dabei nicht nur bezahlbaren Wohnraum, sondern dienen auch in den Bereichen Nahversorgung und Begegnung dem ganzen Quartier“, erklärt Wohnbaugruppe-Geschäftsführer Dr. Mark Dominik Hoppe. Über das Stadtgebiet verteilt befinden sich derzeit 271 Wohneinheiten in drei Projekten (135 WE Reesepark II, 74 WE Michaelipark, 62 WE Sheridanpark II) im Bau. Das Unternehmen plant in diesem Jahr außerdem den Baustart von weiteren 47 Wohnungen im Projekt Prinz-Karl-Viertel. Auch die neue Firmenzentrale nimmt nur ca. 1 km südlich von Reesepark II immer weiter Form an. Die ersten Betonaußenwände im Erdgeschoss stehen bereits. „Um den Augsburger Wohnungsmarkt weiterhin zuverlässig mit qualitativ hochwertigem und bezahlbarem Wohnraum versorgen zu können, haben wir uns für den Bau einer neuen Firmenzentrale entschieden. Der Schuberthof, in dem wir fast seit unserer Gründung beheimatet sind, platzt aus allen Nähten“, so Dr. Hoppe abschließend.

Foto: Barbara Gandenheimer

zurück